Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schellenberg (Alt-, Dorf-)

sö Augustusburg, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde ; zur Unterscheidung gegenüber der Burg Schellenberg und der an ihrem Fuße gelegenen städtischen Siedlung (später Augustusburg, s. d.) erhielt das entfernter gelegene gleichnamige Dorf den Namenszusatz Alt- bzw. Dorf-
1919: umbenannt in Schellenberg
1994: Zusammenschluss mit Hohenfichte, Marbach (1) und Leubsdorf zu Leubsdorf

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 556 ha

Bevölkerung

1551: 20 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 12 Inwohner, 18 3/4 Hufen, 1764: 21 besessene(r) Mann, 28 Häusler, 19 Hufen je 16 Scheffel, 1834: 638, 1871: 890, 1890: 935, 1910: 1196, 1925: 1188, 1939: 1153, 1946: 1263, 1950: 1211, 1964: 1081, 1990: 749,

1925: Ev.-luth. 1031, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 9, 1925: andere 146,

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Freiberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Dorfschellenberg, SK von Leubsdorf; eingepfarrt Marbach 1539 u. 1930; FilK Leubsdorf 1539 u. 1840

Ortsnamenformen

1378: Aldin-Schelnberg, Aldynschelnberg (RDMM 251) , 1445/47: Dorfschellemberg , 1530: Dorff Schellenberg , 1541: Dorffschellennbergk , 1791: Dorf Schellenberg , 1919: Schellenberg ,

Literatur

  • HONB, II 348
  • BKD Sa, 6, 85-86
  • BKD Sa, 6, 47-48
  • Dehio Sa, II 632-633
  • Dehio Sa, II 632-633
  • Grünberg, I 125, 584

50.80777778 13.12722222

Karte

15072