Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Tanneberg, Alt-

w Wilsdruff, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1910: vereinigt mit Neutanneberg zu Tanneberg (2)
1999: gehörig zu Triebischtal

Ortsadel, Herrengüter
1227 : Herrensitz
1438 : Ritterhof
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, 483 ha

Bevölkerung

1547/51: 8 besessene(r) Mann, 15 Gärtner, 3 Häusler, 24 Inwohner, 12 Hufen, 1764: 24 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 11½ Hufen je 17 Scheffel, 1834: 270, 1871: 298, 1890: 277,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Tanneberg, 1696: Rittergut Tanneberg, 1764: Rittergut Tanneberg,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1840, seit 1925 FilK von Blankenstein - 2001 zu Kirchgemeinde Burkhardswalde-Tanneberg

Ortsnamenformen

1227: Wernherus et Pribizlaus de Tanninberch , 1282: Gebeharus de Tannenberg , 1334: Tannenberg , 1378: Tannenberg (RDMM 284) , 1547: Tannabergk (HOV) , 1551: Thonberg (HOV) , 1791: Alt Tanneberg , 1875: Alttanneberg ,

Literatur

  • HONB, II 485
  • Grünberg, I 638

51.04861111 13.42472222

Karte

10323