Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zaschendorf (2), (Alt-)

ö Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Neuzaschendorf
1912: eingemeindet nach Meißen

Ortsadel, Herrengüter
1367 : Rittersitz
1387 : Vorwerk
1443 : Rittersitz
1556 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Block- u. Streifenflur, mit Ortst. 214 ha

Bevölkerung

1547/54: 10 besessene(r) Mann, 16 Inwohner, 4 Hufen, 1748: 3 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 2 Häusler, 3 5/6 Hufen, 1834: 177, 1871: 223, 1890: 343, 1910: 782,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Anteil Mattes Karaß zu Coswig, 1547: Anteil Rat zu Meißen (für Frauenkirche), 1590: Anteil Amtsdorf Moritzburg, 1764: Anteil Amtsdorf Moritzburg, 1764: Anteil Rat zu Meißen (für Frauenkirche),

Kirchliche Organisation:

nach Zscheila gepfarrt 1539, bis 1555, seitdem nach Cölln, ebenso 1930

Ortsnamenformen

1350: Zcaslawendorf (LbF 24) , 1361: Zcaslawendorff , 1367: Ulrich von Polenzk gesessin zcu Czaschlansdorf (CDS II/4/49) , 1387: Zcschazselndorf , 1437: Czasschendorf (auch HOV) , 1443: Sczasselndorff (CDS II/4/95, 96) , 1791: Zaschendorf, auch Neu-Zaschendorf gen., des Raths zu Meißen Antheil heißt Alt-Zaschendorf (OV 630) , 1875: Zaschendorf b. Meißen (Alt- u. Neu-) ,

Literatur

  • HONB, II 627, dort mit Zaschendorf (1) in einem Artikel

51.15722222 13.51027778

Karte

10362