Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Böhla, Groß-

nw Oschatz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Kleinböhla eingemeindet
1994: eingemeindet nach Dahlen

Ortsadel, Herrengüter
1224 : Herrensitz
1445/47 : Rittersitz
1501 : Vorwerk
1606 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Kölmnitz mit Struth; Ant. Schaldau

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gutsblock- u. Gewannflur, 647 ha

Bevölkerung

1551: 23 besessene(r) Mann, 8 Inwohner, 1764: 24 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 18¼ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 317, 1871: 339, 1890: 335, 1910: 273, 1925: 328, 1939: 315, 1946: 523, 1950: 721, 1964: 631, 1990: 546,

1925: Ev.-luth. 318, 1925: Ref. 3, 1925: Kath. 4, 1925: andere 3,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Strehla, 1606: Rittergut Großböhla, 1764: Rittergut Großböhla,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1900, seit 1927 FilK von Calbitz - 2001 zu Kirchgemeinde Dahlen-Großböhla mit den SK Calbitz-Malkwitz, Luppa u. Schmannewitz-Bucha; eingepfarrt Kleinböhla 1539 u. 1930, Kolmnitzer Mühle 1539, Alt- u. Neukötitz 1555 u. 1840, bis 1928

Ortsnamenformen

1224: Albertus de Bele , 1428: Bele , 1445/47: Großebele, die von Heynicz zu Grossen Bele (Ebm.) , 1486: die grose Bele , 1495: Belaw , 1551: Grossen Behlen , 1606: Biehla , 1791: Groß Bhla (OV 184) ,

Literatur

  • HONB, I 89
  • BKD Sa, 27/28, 109-110
  • Dehio Sa, II 174
  • Grünberg, I 230

51.33972222 13.03194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas