Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Baselitz, Wendisch- | Serbske Pazlicy

ö Kamenz, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1937-1946: umbenannt in Klein-Baselitz , danach wieder Wendisch-Baselitz
1974: eingemeindet nach Nebelschütz (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, gelängeartige Streifenflur, 386 ha

Bevölkerung

1617: 6 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 1777: 12 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 10 Häusler, 1 Wüstungen, 1834: 171, 1871: 174, 1890: 187, 1910: 232, 1925: 244, 1939: 232, 1946: 267, 1950: 250, 1964: 231,

1834: Kath. 169, 1925: Ev.-luth. 13, 1925: Kath. 229, 1925: andere 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1524: Anteil Kloster Marienstern, 1524: Anteil Rittergut Räckelwitz, 1777: Anteil Kloster Marienstern, 1777: Anteil Rittergut Räckelwitz,

Kirchliche Organisation:

römisch-katholisch seit alters nach Nebelschütz gepfarrt, ebenso 1875 u. 2002. -- ev. Diaspora nach Kamenz gepfarrt 1875, seit 1902 nach Schmeckwitz - 2001 zu Kirchgemeinde Schmeckwitz

Ortsnamenformen

1374/82: Pazelicz Slavicum , 1438: Windischen Baseliz , 1542: Wenndisch Paßlitz , 1768: Wendisch Baselitz , 1875: Wendischbaselitz (Wendischbaslitz) , 1937 bis 1946: Kleinbaselitz (Stat. DR) ,

Literatur


51.265 14.17722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas