Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Bockendorf

sö Hainichen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: eingemeindet nach Hainichen (3)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 843 ha

Bevölkerung

1552: 29 besessene(r) Mann, 72 Inwohner, 1764: 20 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 9 Häusler, 17 Hufen je 16 Scheffel, 1834: 366, 1871: 403, 1890: 355, 1910: 350, 1925: 349, 1939: 356, 1946: 621, 1950: 592, 1964: 486, 1990: 342,

1925: Ev.-luth. 344, 1925: Kath. 5,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Roßwein/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Bockendorf, SK von Hainichen; eingepfarrt Eulendorf 1539 u. 1930, Riechberg seit 1555, ebenso 1930, Anteil Mobendorf 1840 u. 1930; FilK Langenstriegis seit 1549 bis 1851 u. wieder seit 1935

Ortsnamenformen

1185: Bukendorf (CDS I/2/510) , 1284: Bukendorf , 1495: Bockendorff (BtMatr. Mei 9) , 1539/40: Pockendorffe (HONB) ,

Literatur

  • HONB, I 84
  • BKD Sa, 25, 10
  • Dehio Sa, II 381
  • Grünberg, I 53-54

50.92888889 13.1625

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas