Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Bosewitz

nw Dohna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Gamig und Meuscha
1950: eingemeindet nach Gorknitz
1993: gehörig zu Röhrsdorf (3)
1999: gehörig zu Dohna

Ortsadel, Herrengüter
1439 : Vorwerk
1762 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Blochwitz (2), Meuscha

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Bauernweiler, Blockflur, ohne Ortst., 138 ha

Bevölkerung

1609: 6 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 3 Inwohner, 1764: 8 besessene(r) Mann, 5 Hufen je 20-24 Scheffel, 1834: 152, 1871: 131, 1890: 143, 1910: 168, 1925: 222, 1939: 181, 1946: 222,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 194, 1925: Kath. 26, 1925: andere 2,

Grundherrschaft

1696: Rittergut Gamig, 1764: Rittergut Gamig,

Kirchliche Organisation:

nach Dohna gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dohna

Ortsnamenformen

1288: Pozewitz , 1439: Bosewicz , 1467: Bozewicz , 1470: Bossewicz , 1548: Bostlewicz , 1658: Pozewicz , 1791: Bosewitz, Posewitz ,

Literatur


50.965 13.83

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas