Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Callenberg (2)

nö Schirgiswalde, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Neucallenberg
1934: eingemeindet nach Crostau
01.01.2011: gehörig zu Schirgiswalde-Kirschau*

Ortsadel, Herrengüter
1624 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Gassendorf, Block- u. Streifenflur, mit Ortst. 124 ha

Bevölkerung

1777: 4 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 50 Häusler, 1834: 492, 1871: 634, 1890: 667, 1910: 869, 1925: 847,

1834: Kath. 48, 1925: Ev.-luth. 751,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1503: Rittergut Oppach, 1624: Rittergut Callenberg, 1628, seit: Domstift Bautzen, 1777: Domstift Bautzen,

Kirchliche Organisation:

bis 1835 nach Schirgiswalde, seitdem nach Crostau gepfarrt, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Crostau

Ortsnamenformen

1360: Kalynberge , 1408: Calenberg , 1433: Kalmberg , 1506: Callenberg , 1800: Kahlenberg , 1875: Callenberg b. Schirgiswalde ,

Literatur

  • HONB, I 134
  • Dehio Sa, I 76

51.08916667 14.44027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas