Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Collmen (1)

nö Colditz, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1961: eingemeindet nach Zschadraß
01.01.2011: gehörig zu Colditz*

Ortsadel, Herrengüter
1552 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Block- u. Streifenflur, 272 ha

Bevölkerung

1548/52: 14 besessene(r) Mann, 17 Inwohner, 14 5/8 Hufen, 1764: 14 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 14 5/8 Hufen je 15-24 Scheffel, 1834: 161, 1871: 221, 1890: 257, 1910: 242, 1925: 266, 1939: 267, 1946: 365,

1925: Ev.-luth. 261, 1925: Kath. 2, 1925: andere 3,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Anteil Amtsdorf , 1552: Rittergut Podelwitz, 1606: Rittergut Podelwitz, 1696: Rittergut Collmen, 1764: Rittergut Collmen,

Kirchliche Organisation:

1215: capella (zur Parochie der Matthäikirche vor der Burg Leisnig)
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Leisnig/Mn) /
Pfarrkirche(n) 1529 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Collmen-Zschadraß, SK von Colditz-Lastau; eingepfarrt Commichau, Maaschwitz, Podelwitz, Kleinsermuth u. Tanndorf 1529 u. 1930, Skoplau 1548 u. 1930, Erlln 1752 u. 1930

Ortsnamenformen

1215: Chulme , 1266: Khulmis , 1327: Colmis , 1331: Kolmen , 1340: Colmen, Culmen , 1368: Colmichein (UB Tepl.) , 1420: Colme , 1495: Colmen , 1552: Kulman (HOV) , 1875: Collmen b. Colditz ,

Literatur

  • HONB, I 149
  • BKD Sa, 19, 50-51
  • Dehio Sa, II 1064
  • Grünberg, I 96

51.14777778 12.81638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas