Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Döbra (2) | (Debricy)

nö Kamenz, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1969: vereinigt mit Skaska und Trado zu Skaska-Döbra
1994: gehörig zu Oßling

Ortsadel, Herrengüter
1432 : Rittersitz
1566 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 384 ha

Bevölkerung

1777: 4 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 10 Häusler, 1 Wüstungen, 1834: 157, 1871: 175, 1890: 173, 1910: 214, 1925: 206, 1939: 218, 1946: 281, 1950: 269, 1964: 260,

1834: Kath. 4, 1925: Ev.-luth. 204, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1566: Rittergut Döbra, 1777: Rittergut Skaska, 1834: Rittergut Döbra,

Kirchliche Organisation:

nach Oßling gepfarrt [1566] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Oßling. -- römisch-katholisch nach Ralbitz gepfarrt 1875

Ortsnamenformen

1374/82: Dobyr , 1432: zcur Dobre (CDS II 7) , 1441: Dabir (HOV) , 1453: Deber, Dober , 1479: Daber , 1529: Döber , 1566: Döbraw (HOV) , 1791: Dbra , 1875: Döbra b. Kamenz ,

Literatur

  • HONB, I 195
  • BKD Sa, 35, 23-24

51.33305556 14.1725

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas