Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Dölzig, Groß-

n Markranstädt, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1915: gehörig zu Dölzig
1994: gehörig zu Landgemeinde Bienitz
2000: gehörig zu Schkeuditz

Ortsadel, Herrengüter
1474 : Rittergut
1568 : 2 Rittergut
1875: : 2 Rittergut (Ober- u. Unterhof)
1912 : 2 Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

mit Kleindölzig Gassengruppendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 733 ha

Bevölkerung

1562: 62 besessene(r) Mann u. Häusler, 1764: 43 besessene(r) Mann, 21 Häusler, 36¼ Hufen je 12 Acker, 1834: 569, 1871: 709, 1890: 878, 1910: 1041,

1834: Ref. 1,

Grundherrschaft

1568: Rittergut Großdölzig, 1568: Anteil Amtsdorf , 1764: Rittergut Großdölzig,

Kirchliche Organisation:

1277: Pf. / Johannes plebanus in Dolzk
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Domdekanat/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1562 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Dölzig; eingepfarrt Kleindölzig u. Möritzsch (Kreis Merseburg) 1562 u. 1930

Ortsnamenformen

1251: Dolczig , 1269: Dolzk , 1330: Dlzk , 1394: Doltsch , 1432: Magna Doltzk , 1503: zu großen Doltzk , 1541: Groes Döltzigk ,

Literatur

  • HONB, I 203
  • BKD Sa, 16, 30-34
  • Dehio Sa, II 200-201
  • Grünberg, I 120-121, 232

51.35305556 12.22166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas