Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Dresden-Neustadt

Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Stadtteil von Dresden, zur Namensdifferenzierung s. Alten- und Neuendresden


ältere Verfassungsverhältnisse
1403 : stat
1449 : stat

Ortsadel, Herrengüter
1350 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage der Neuzeit, Block- u. Streifenflur, mit Neudorf 562 ha

Bevölkerung

1551: 212 besessene(r) Bürger, 182 Inwohner, 1707: 198 Häuser,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Dresden/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Dreikönigs-Kirchgemeinde (Innere u. Äußere Neustadt); eingepfarrt Neudorf 1752 u. 1840; weitere Pfarrkirche(n): Lutherkirche seit 1880 - 2001 Martin-Luther-Kirchgemeinde (Radeberger Vorstadt), Paulikirche seit 1880 - 2001 St. Pauli-Kirchgemeinde (Albertstadt); Petrikirche seit 1881 - 2001 St. Petri-Kirchgemeinde (Leipziger Vorstadt). -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1825, ebenso 2002

Ortsnamenformen

1350: Alden-Dresden , 1378: Aldindresden (RDMM 268) , 1420: Alden Dresdin , 1449: Aldendresden , 1732: Neue Stadt bey Dresden , 1736: Neustadt bey Dresden (HOV) , 1875: Dresden-Neustadt ,

Literatur

  • Dehio Sa, I 217-241
  • Grünberg, I 136-138, 142-143

51.07527778 13.74916667

Karte

8045