Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Erkmannsdorf, Groß-

s Radeberg, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1970: Kleinerkmannsdorf eingemeindet
1999: eingemeindet nach Radeberg

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Rottendorf (siehe Rossendorf)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 694 ha

Bevölkerung

1551: 36 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 26 Inwohner, 24½ Hufen, 1764: 34 besessene(r) Mann, 35 Häusler, 22 Hufen je 12 Scheffel, 1834: 508, 1871: 665, 1890: 850, 1910: 1149, 1925: 1198, 1939: 1390, 1946: 1639, 1950: 1639, 1964: 1434, 1990: 1260,

1925: Ev.-luth. 1127, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 10, 1925: andere 59,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Radeberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539, eingepfarrt Kleinerkmannsdorf 1555, 1930 - 2001 Kirchgemeinde Großerkmannsdorf-Kleinwolmsdorf, zu Kirchspiel Radeberger Land

Ortsnamenformen

1355: Erkenbrechtesdorf, Erkinbirchtesdorff , 1378: Ercmarstorf (RDMM 256) , 1379: Elkenbrechtisdorf , 1420: Erkennstorff , 1445/47: Erckmanstorf , 1508: Erckmerßdorff , 1560: Groß Ercksdorff , 1588: Groß Erckmansdorff , 1791: Groß Ercksdorf , 1908: Großerkmannsdorf ,

Literatur

  • HONB, I 247
  • BKD Sa, 26, 4-8
  • Dehio Sa, I 419-420
  • Grünberg, I 235-236

51.0875 13.92472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas