Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Förstchen, Kron- | Křiwa Boršć

n Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Quatitz
1994: gehörig zu Großdubrau

Ortsadel, Herrengüter
1443 : Rittersitz
1580 : Rittergut
1858 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Platzdorf mit Rundweilerkern, Block- u. Streifenflur, 209 ha

Bevölkerung

1547: 10 besessene(r) Mann, 1777: 7 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 7 Häusler, 1834: 83, 1871: 116, 1890: 98, 1910: 115, 1925: 113,

1925: Kath. 1, 1925: andere 1, 1925: Ev.-luth. 111,

Grundherrschaft

1547: Rat zu Bautzen, 1777: Rittergut Obermalschwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Malschwitz gepfarrt bis 1899, seitdem nach Quatitz - 2001 zu Kirchgemeinde Quatitz

Ortsnamenformen

1334: Krummenforst , 1347: Crumminforst , 1381: Krumenfurste , 1455: Cromenforst , 1497: Krumenfurste , 1534: Krum-Forst , 1618: Kromforst , 1663: Crumforst , 1746: Cron- oder Krumförstgen , 1786: Cromförstchen, Krum Förstchen ,

Literatur


51.22444444 14.42416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas