Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Görtitz

sw Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1924: eingemeindet nach Krögis
1994: gehörig zu Käbschütztal

Ortsadel, Herrengüter
1350 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Rundweiler, Block- u. Streifenflur, 115 ha

Bevölkerung

1547/51: 4 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 9 Inwohner, 9 Hufen, 1764: 4 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 4 Häusler, 6 Hufen, 1834: 77, 1871: 82, 1890: 85, 1910: 84,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Schleinitz, 1696: Rittergut Schleinitz, 1764: Rittergut Schleinitz,

Kirchliche Organisation:

nach Krögis gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Krögis

Ortsnamenformen

1334: Gorenczg , 1350: Johannes, Heinricus de Gorenczk (HOV / LbF II. 33., 40.) , 1378: Gorenczk (RDMM 282) , 1445: Gorenczig , 1466: Garenczk , 1547: Gorentz , 1551: Goericz , 1696: Gärtitz , 1791: Grtitz, Gertitz, Grtitz , 1875: Görtitz (Gärtitz) ,

Literatur


51.11777778 13.48555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas