Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gallschütz (1)

s Mügeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: Wollsdorf eingemeindet
1950: Gödlitz eingemeindet
1968: Strocken eingemeindet
1993: eingemeindet nach Großweitzschen

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Platzdorf, Block- u. Streifenflur, 364 ha

Bevölkerung

1551/52: 21 besessene(r) Mann, 27 Inwohner, 18½ Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 13 Häusler, 20½ Hufen je 20 Scheffel, 1834: 273, 1871: 325, 1890: 307, 1910: 296, 1925: 304, 1939: 374, 1946: 585, 1950: 669, 1964: 510, 1990: 505,

1925: Ev.-luth. 303, 1925: Ref. 1,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1552: Amtsdorf (Vogtei Schrebitz), 1764: Amtsdorf (Vogtei Schrebitz),

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Schrebitz (Archidiakonat Dompropstei, sedes Döbeln/Mn) /

FilK von Schrebitz 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Gallschütz, zum Kirchspiel Sornzig; eingepfarrt Wollsdorf 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

1268: Colzcewiz , 1286: Colswicz , 1334: Kolschewicz (RDMM 392) , 1378: Golcschewicz (RDMM 287) , 1445: Kolczewitz, Golczwicz , 1488: Golschitz vor Dobeln , 1552: Kalschwitz (HOV) , 1556: Galschwitz , 1791: Gallschtz (OV 150) , 1875: Gallschütz b. Mügeln ,

Literatur

  • HONB, I 285
  • BKD Sa, 27/28, 105-107
  • Dehio Sa, II 372
  • Helbig, 33, 246

51.19222222 13.02388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas