Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gersdorf (6)

s Leisnig, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Pfarrhäuser
1969: Kieselbach eingemeindet
1978: Schönerstädt eingemeindet
1993: Langenau (2) eingemeindet
01.01.2004: eingemeindet nach Hartha (1)*

Ortsadel, Herrengüter
1213 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 736 ha

Bevölkerung

1548/51: 44 besessene(r) Mann, 95 Inwohner, 32¼ Hufen, 1764: 46 besessene(r) Mann, 36 Häusler, 32¼ Hufen je 24-30 Scheffel, 1834: 865, 1871: 817, 1890: 807, 1910: 612, 1925: 783, 1939: 808, 1946: 1041, 1950: 1049, 1964: 760, 1990: 1058, 2000: 1331,

1925: Ev.-luth. 768, 1925: Kath. 14, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Kloster Buch, 1548: Anteil Pfarre Gersdorf, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Leisnig/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Gersdorf, SK von Hartha; eingepfarrt Kieselbach, Queckhain u. Wallbach 1529 u. 1930, Langenau bis 1529; FilK Seifersdorf seit 1529 bis 1860, Schönerstädt seit 1927

Ortsnamenformen

1213: Albertus de Gerhardesdorf , 1245: Gerhardesdorf , 1378: Gerharstorf inferior (Under-Gerharsdorff), Gerhartsdorff superior (Ubirngerharstorf) (RDMM 307) , 1495: Gyrsdorf , 1548: Gersdorf , 1875: Gersdorf b. Leisnig ,

Literatur

  • HONB, I 303-304
  • BKD Sa, 25, 53-58, 279-280
  • Dehio Sa, II 318-319
  • Grünberg, I 211-212

51.11638889 12.94138889

Karte

2061