Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gesau

nw Glauchau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1926: eingemeindet nach Glauchau

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Geländeflur, 247 ha

Bevölkerung

1546: 21 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 1750: 18 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 15 Häusler, 1834: 257, 1871: 1026, 1890: 1135, 1910: 1247,

1925: Ev.-luth. 1256, 1925: Kath. 8, 1925: andere 37,

Grundherrschaft

1497: Amtsdorf , 1750: Amtsdorf , 1750: Anteil Rittergut Elzenberg,

Kirchliche Organisation:

FilK von Glauchau 1532 u. 1840, seit 1884 Pfarrkirche(n) - 2001 Kirchgemeinde Glauchau-Gesau, mit SK Dennheritz-Niederschindmaas; eingepfarrt Höckendorf u. Schönbörnchen 1542 u. 1930

Ortsnamenformen

1361: Jesaw , 1386: Gisa , 1445: Jhese , 1460: Jhesa , 1493: Jesaw , 1537: Gesaw , 1578: Jesau , 1828: Gesau, vulgo Gihse, auch wohl Gihsche ,

Literatur

  • HONB, I 306-307
  • BKD sa, 13, 6
  • Dehio Sa, II 329- 330
  • Helbig, 142

50.83305556 12.51583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas