Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Glasten

ö Bad Lausick, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit den Landgemeinden Buchheim, Ebersbach (3), Etzoldshain, Lauterbach (1), Thierbaum und der Stadt Bad Lausick zu Bad Lausick

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Wenigglasten

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 395 ha

Bevölkerung

1548/51: 19 besessene(r) Mann, 31 Inwohner, 16 Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 4 Häusler, 12 Hufen je 15 Scheffel, 1834: 285, 1871: 290, 1890: 288, 1910: 297, 1925: 284, 1939: 312, 1946: 455, 1950: 465, 1964: 393, 1990: 283,

1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 284,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Großbothen (Archidiakonat Grimma/Mr) /

FilK von Großbothen 1548 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Glasten, SK von Großbothen

Ortsnamenformen

1350: Glasehutten , 1424: Glaßehuten , 1510: Glastenn , 1535: Glosten , 1548: Glasten ,

Literatur

  • HONB, I 313
  • BKD Sa, 19, 75-76
  • Dehio Sa, II 57-58

51.15833333 12.69944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas