Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gottschdorf

nö Königsbrück, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Schmorkau (1), Weißbach (2) und Neukirch zu Neukirch

Ortsadel, Herrengüter
1384 : Rittersitz
1430 : Rittersitz

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: vermutlich Ant. Ruppersdorf (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 546 ha

Bevölkerung

1560: 15 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 17 Hufen, 1777: 14 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 1834: 163, 1871: 271, 1890: 269, 1910: 268, 1925: 292, 1939: 308, 1946: 344,

1925: Ev.-luth. 290, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1562: Standesherrschaft Königsbrück, 1777: Standesherrschaft Königsbrück,

Kirchliche Organisation:

ehemals nach Kamenz gepfarrt, nach Neukirch [1546] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Neukirch-Schmorkau

Ortsnamenformen

1225: Goztin (CDS II 7) , 1384: Gosilsdorff, Gosthissdorf , 1385: Gotzschalsdorff , 1427: Gozssentorff , 1428: Gotschendorf , 1430: Gotschalgdorff , 1432: Gotczilßdorff (CDS II 7) , 1438: Gtzinsdorf , 1445: Gotschsdorff , 1768: Gottschdorf ,

Literatur


51.30472222 13.96861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas