Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Grünroda († zeitweilige Wüstung)

nw Roßwein, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Ortswüstung > Mühle, später mit Spinnerei (1875) bzw. chemischer Fabrik (1905) > Ortsteil von Niederstriegis


ältere Verfassungsverhältnisse
1555 : Mühle
1590 : Mühle
1791 : Mühle

Ortsadel, Herrengüter
1276 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Einzelgut, Blockparzellen, 4 ha

Bevölkerung

1551: 1 Inwohner, 1834: 42, 1871: 15, 1890: 10,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Saalhausen, 1791: Rittergut Saalhausen,

Kirchliche Organisation:

bis 1539 nach Zschaitz gepfarrt, nach Niederstriegis 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Niederstriegis

Ortsnamenformen

1276: Thimo de Grunenrode (BgfM 415) , 1327: Gronenrode , 1350: Grunrode, Grnrode , 1378: Grynnrod , 1555/57: Grunrade , 1590: Grünrodaer Mühle , 1791: Grnrode ,

Literatur


51.08694444 13.15305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas