Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Grebehna

sw Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Zwochau (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Gewannflur, 392 ha

Bevölkerung

1551: 14 besessene(r) Mann, 20 Inwohner, 1747: 14 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 15 Hufen, 1818: 120, 1880: 226, 1895: 220, 1910: 259, 1925: 228, 1939: 217, 1946: 368,

1925: Ev.-uniert 227, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1551: Rittergut Döbernitz, 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

FilK von Zwochau 1580, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Grebehna (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1219: Arnoldus de Gribene (eher zu Grieben b. Tangermünde) , 1350: Gribene, Greben (LBFS 104, 111, 115) , 1378: Grebene (RDMM 178) , 1464: Grebin , 1497: Grebeine , 1518: Grebenne , 1570: Grebehne , 1580: Griben (Vis.) , 1791: Grebehna ,

Literatur

  • HONB, I 353
  • BKD ProvSa, 16, 102-104
  • Dehio Sa, II 1109

51.45722222 12.25888889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas