Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Krauscha, Groß

n Görlitz, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Emmerichswalde
1995: neu gebildet mit Kaltwasser und Zodel zu Landgemeinde Neißeaue

Ortsadel, Herrengüter
1653 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gelängeflur, 866 ha

Bevölkerung

1547: 20 besessene(r) Mann, 1777: 7 besessene(r) Mann, 17 Gärtner, 4 Häusler, 1825: 320, 1871: 507, 1885: 533, 1905: 535, 1925: 618, 1939: 645, 1946: 743, 1950: 745, 1964: 583, 1990: 469,

Grundherrschaft

1547: Rat zu Görlitz, 1557: Rat zu Görlitz, 1653: Rittergut Großkrauscha, 1777: Rittergut Großkrauscha,

Kirchliche Organisation:

nach Zodel gepfarrt [1543] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Zodel (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1315 (um 1315): Crushin (PN) , 1399: Crusche , 1410: magna Krewsche (PN) , 1411: grossen Kruschen , 1429: Crussche, Crawsche , 1445: Crawschin (HOV) , 1564: Grosse Crausche , 1592: Groß Crauschau (HOV) , 1642: Groß Krauscha ,

Literatur


51.24388889 14.96777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas