Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Limmritz (Groß-)

w Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kleinlimmritz und Rittergut Schweta (1)
1962: Stockhausen eingemeindet
1973: eingemeindet nach Ziegra
1994: gehörig zu Ziegra-Knobelsdorf

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 292 ha

Bevölkerung

1551: 12 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 20 Inwohner, 9¼ Hufen, 1764: 15 besessene(r) Mann, 18 Häusler, 9¼ Hufen je 12-20 Scheffel, 1834: 197, 1871: 267, 1890: 347, 1910: 457, 1925: 440, 1939: 447, 1946: 528, 1950: 557, 1964: 613,

1925: Ev.-luth. 423, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 11, 1925: andere 5,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Schweta, 1696: Rittergut Schweta, 1764: Rittergut Schweta,

Kirchliche Organisation:

nach Technitz gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Technitz-Ziegra

Ortsnamenformen

1334: Nymmerklicz , 1390 (um 1390): Nymirglitz , 1401: Nymirquitz , 1445: Nymertlitz, Nymerclicz , 1477: Nymerkitz , 1543: Lymmerlitz , 1554: Limeritz , 1791: Limmeritz , 1834: Limmritz (Großlimmritz) , 1875: Limmritz (Großlimmritz) ,

Literatur


51.11583333 13.05083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas