Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Großwig

w Torgau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1994: neu gebildet mit Süptitz und Weidenhain zu Dreiheide

Ortsadel, Herrengüter
1580 : Freigut (zuvor wüst)
1605 : Vorwerk
1747 : Rittergut
1816 : Kammergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Kanitz, Rosenberg (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur mit Blockteilen, 871 ha

Bevölkerung

1551: 23 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 40 Inwohner, 33 Hufen, 1747: 22 besessene(r) Mann, 14 Gärtner, 30 Hufen, 1818: 396, 1880: 430 (Dorf) u. 62 (Rg.), 1895: 354 (Dorf) u. 56 (Rg.), 1910: 451, 1925: 437, 1939: 413, 1946: 729, 1950: 654, 1964: 522, 1990: 531,

1925: Ev.-uniert 423, 1925: Kath. 11,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1696: Rittergut Großwig, 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Süptitz (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

FilK von Süptitz 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Großwig (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1441: Graßwich , 1471: Großewig , 1495: Groswigk , 1510: Grosszewig , 1575: Großwigk ,

Literatur

  • HONB, I 363
  • Dehio Sa, II 373

51.56361111 12.88583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas