Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gruna, Ober-

s Nossen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, seit ca. 1857 Amts- und Vorwerksgemeinde vereinigt
1994: eingemeindet nach Siebenlehn
01.10.2003: gehörig zu Großschirma*

Ortsadel, Herrengüter
1218 : Herrensitz(?), hierher oder zu Gruna (3)
1696 : Vorwerk
1820 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 475 ha

Bevölkerung

1551: 25 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 13 Inwohner, 1764: 28 besessene(r) Mann, 23 Häusler, 4 Wüstungen, 24 Hufen je 16-17 Scheffel, 1834: 771, 1871: 1024, 1890: 1084, 1910: 845, 1925: 821, 1939: 744, 1946: 948, 1950: 933, 1964: 811, 1990: 493,

1925: Ev.-luth. 801, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 11, 1925: andere 8,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Wendischbora, 1590: Amtsdorf , 1696: Anteil Vorwerk Obergruna, 1764: Amtsdorf , 1820: Anteil Vorwerk Obergruna,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Roßwein/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Siebenlehn-Obergruna, SK von Nossen

Ortsnamenformen

1218: Sifridus de Grunowe (Zuweisung unsicher) , 1428: Grunaw superior , 1488: Obern Grunow , 1501: Gruna , 1551: Obergrunaw , 1791: Ober Gruna ,

Literatur

  • HONB, I 367
  • BKD Sa, 41, 389-392
  • Dehio Sa, II 914
  • Grünberg, I 473-474

51.01444444 13.31722222

Karte

10097