Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Heyda (1)

s Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Einzelgut > Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Knobelsdorf (1)
1970: gehörig zu Gebersbach-Knobelsdorf
1994: gehörig zu Ziegra-Knobelsdorf


ältere Verfassungsverhältnisse
1791 : Dorf

Ortsadel, Herrengüter
1500 (um 1500) : Rittergut
1606 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Rursdorf

Siedlungsform und Gemarkung

Einzelgut mit zeilenförmigen u. regellosen Häuslerabbauten, Waldhufen, 86 ha

Bevölkerung

1764: 20 Gärtner, 10 Häusler, 1 Hufe zu 28 Scheffel, 1834: 185, 1871: 202, 1890: 216, 1910: 184, 1925: 193, 1939: 179, 1946: 193,

1925: Ev.-luth. 190, 1925: Kath. 2, 1925: andere 2,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1606: Rittergut Heyda, 1764: Rittergut Heyda,

Kirchliche Organisation:

nach Otzdorf gepfarrt 1539 u. 1930, Anteil nach Knobelsdorf 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Knobelsdorf-Otzdorf

Ortsnamenformen

1555/56: Die Knobelßdorfer Heide , 1606: zur Heyda , 1800, um: Heyda (MbF 117) , 1875: Heida b. Waldheim (Heyda) ,

Literatur


51.08888889 13.10055556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas