Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Heyda (3)

w Dahlen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1972: eingemeindet nach Falkenhain (2)

Ortsadel, Herrengüter
1529 : Vorwerk
1551 : Rittergut
1748 : Rittergut
1875 : Rittergut
1912 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Mark Stolpen

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuslerzeilen, Gutsblöcke u. Parzellen, 257 ha

Bevölkerung

1551: 4 Gärtner, 19 Inwohner, 1748: 13 Häusler, 1834: 152, 1871: 142, 1890: 121, 1910: 136, 1925: 166, 1939: 164, 1946: 242, 1950: 283, 1964: 292,

1925: Ev.-luth. 151, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 13, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Heyda, 1696: Rittergut Heyda, 1748: Rittergut Heyda,

Kirchliche Organisation:

nach Falkenhain gepfarrt bis 1529, nach Dornreichenbach gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Kühnitzsch

Ortsnamenformen

1350: villa dicta Heide circa Brlin , 1357: zcur Heyde , 1529: Heyden , 1551: zur Heiden (HOV) , 1875: Heyda b. Wurzen ,

Literatur

  • HONB, I 424
  • BKD Sa, 19, 131-132
  • Dehio Sa, II 239-240

51.38555556 12.89111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas