Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Weitzschen, Hoch-

w Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

ursprünglich gemeinsamer Name für Groß- und Kleinweitzschen, auch für die Kirche Großweitzschen; seit 1875 Bezeichnung für die Landesheil- und Pflegeanstalt Ortsteil von Großweitzschen

Siedlungsform und Gemarkung

Anstaltsanlage25 ha

Bevölkerung

1890: 496,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Döbeln/Mn) /

2001 zu Kirchgemeinde Großweitzschen-Mockritz

Ortsnamenformen

1495: Hoenweitzschen , 1508: Hoenweitzschen , 1555: Hoheweitzschen , 1791: Hohenweyzschen (OV 228) , 1875: Großweitzschen (Hochweitzschen) , 1908: Hochweitzschen ,

Literatur

  • HONB, II 573
  • Grünberg, I 740

51.14472222 13.03611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas