Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hohenkirchen

ö Lunzenau, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1967: eingemeindet nach Lunzenau

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Blockgewannflur, 176 ha

Bevölkerung

1551: 9 besessene(r) Mann, 11 Inwohner, 1764: 11 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 8 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 151, 1871: 191, 1890: 407, 1910: 568, 1925: 550, 1939: 577, 1946: 655, 1950: 682, 1964: 657,

1925: Ev.-luth. 536, 1925: Kath. 3, 1925: andere 11,

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Zschillen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Lunzenau; eingepfarrt Berthelsdorf, Cossen u. Anteil Göritzhain 1540 u. 1930, Helsdorf 1540 u. 1840, bis 1927

Ortsnamenformen

1209: Honkirke , 1215: Honkirchen , 1220: Hohenchirche , 1235: Hoenkirchen , 1489: Hoenkirchen ,

Literatur

  • HONB, I 432
  • BKD Sa, 14, 15
  • Dehio Sa, II 661
  • Grünberg, I 276-277

50.96194444 12.77194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas