Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hosche (Hoische)

nö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Ortswüstung bei Tiefenau, Nauwalde, Reppis, Gröditz und Pulsen, unter Wald


ältere Verfassungsverhältnisse
1197 : villa
1388 : wüstes Dorf u. Wald

Siedlungsform und Gemarkung

Bevölkerung

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1197: Kloster Riesa, 1523: Kloster Riesa,

Kirchliche Organisation:


Ortsnamenformen

1197: villa sita in nemore quod dicitur Howisce, (Dors.) De Howisc, super villa et nemore Howisch , 1234: Howiske cum foresto continente , 1323: Johannes Hobesche, Hobische , 1388: Dy Howisch , 1525: in der Hawischen , 1542: das Holz die Hoitzsch , 1565: die Hoische (HOV) , 1577: auff der Hoischen , 1585: in der Hoischa , FN:: die Hosche, Hoschteich, Hoschfelder (um 1800) ,

Literatur

  • HONB, I 441

0 0

Karte

9066