Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Jesewitz

sw Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Bötzen, Gordemitz und Weltewitz eingemeindet
1974: Wölpern eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Gotha, Liemehna und Pehritzsch zu Landgemeinde Jesewitz

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewannflur, 156 ha

Bevölkerung

1551: 7 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 10 1/2 Hufen, 1747: 7 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 12 1/2 Hufen, 1818: 91, 1880: 111, 1895: 152, 1910: 213, 1925: 279, 1939: 300, 1946: 437, 1950: 1103, 1964: 1045, 1990: 1040, 2000: 3038,

1925: Ev.-uniert 271, 1925: Kath. 4,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Groitzsch, 1747: Rittergut Groitzsch,

Kirchliche Organisation:

nach Weltewitz (FilK Wölpern) gepfarrt 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Weltewitz (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1404: Gesewitz , 1495: Jhesewitz , 1551: Gesewitz (LSR 343) , 1747: Jesewitz, auch 'der faule Anger' ,

Literatur

  • HONB, I 455
  • Dehio Sa, II 412

51.42277778 12.5625

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas