Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Königsbrück, Truppenübungsplatz

nw Königsbrück, Lkr. Bautzen

Verfassung

Naturschutzgebiet
1907: gebildet aus Landgemeinde Otterschütz, Quosdorf, Zietsch und der Königsbrücker Heide gebildeter Gutsbezirk
1938: Bohra, Krakau (2), Naundorf bei Ortrand, Rohna, Sella (1), Steinborn und Zochau (1) eingemeindet
nach 1945: ausgegliedert Naundorf, Bohra und Steinborn und wieder besiedelt (Bohra u. Steinborn seit 1947 erneut aufgegeben, seitdem wüst)
heute: Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide, dessen Fläche (ca. 7000 ha) zu Königsbrück sowie anteilig zu Schwepnitz, Lüttichau, Schmorkau u. Thiendorf gehört

Siedlungsform und Gemarkung

Bevölkerung

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:


Ortsnamenformen


Literatur


    0 0