Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kötzschwitz † (Wüstung)

sö Markkleeberg, Lkr. Leipzig

Verfassung

ehemals Dorf/Ortswüstung > Einzelgut, noch im 19. Jh. Rittergut ohne Dorf, in seiner Flur Dorf und Landgemeinde Tanzberg (s. d.), seit etwa 1900 zu dieser Landgemeinde gehörig
1934: gehörig zu Magdeborn
1963: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst
1980: Flächen gehörig zu Störmthal
1996: gehörig zu Großpösna

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Einzelgut, Gutsblockflur, 105 ha

Bevölkerung

1834: 19, 1875: 10,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Kötzschwitz, 1696: Rittergut Kötzschwitz, 1764: Rittergut Kötzschwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Magdeborn gepfarrt 1540 u. 1930

Ortsnamenformen

1442: Kotzscherwitz (HOV) , 1445/47: Thyme von Czemen zu Kotczewicz (Ebm. II. 1. 14) , 1488: Kotschwitz , 1551: Koetzschitz , 1791: Ktzschwitz ,

Literatur


51.23305556 12.43555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas