Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kaltofen

nö Hainichen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Pappendorf
1994: gehörig zu Striegistal

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 323 ha

Bevölkerung

1552: 11 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 33 Inwohner, 1764: 11 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 2 Häusler, 18¼ Hufen je 12-16 Scheffel, 1834: 134, 1871: 186, 1890: 186, 1910: 155, 1925: 190, 1939: 146, 1946: 241, 1950: 203, 1964: 142,

1925: Ev.-luth. 189, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Pappendorf gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Pappendorf

Ortsnamenformen

1297: zume Kaldovene (AZR 223) , 1428: Kaldoffin , 1497: Kaldofen , 1539/40: Kaldoffen ,

Literatur


50.99 13.15444444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas