Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lissa, Klein-

sw Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: vereinigt mit Großlissa zu Lissa
1994: gehörig zu Neukyhna

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Grubschitz

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Gewannflur, 241 ha

Bevölkerung

1551/52: s. Großlissa, 1747: 9 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 2 Häusler, 12 Hufen, 1818: 69, 1880: 113, 1895: 140, 1910: 143, 1925: 140, 1939: 139, 1946: 198,

1925: Ev.-uniert 138, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1551: Anteil Rittergut Badrina, 1551: Anteil Rittergut Döbernitz, 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Großlissa gepfarrt 1580, 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Lissa (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

: ältere Belege s. a. Großlissa , 1378: Lizs minor (RDMM 173) , 1400 (um 1400): Wyngen Lyssaw , 1442: Kleine Liessow , 1551: Lyssaw, beide (LSR) , 1791: Klein Lissa ,

Literatur


51.49361111 12.27333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas