Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wölkau, Klein- (1)

sö Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Gutsbezirk (1895)
1950: vereinigt mit Großwölkau und Boyda zu Wölkau (3)
1995: gehörig zu Schönwölkau

Ortsadel, Herrengüter
1222 : Herrensitz(?)
1378 : Rittersitz
1448 : Vorwerk
1464 : Rittergut
1529 : Rittergut
1551 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewannflur, 575 ha

Bevölkerung

1529: 5 Pferdner, 16 Gärtner, 1551: 22 besessene(r) Mann, 31 Inwohner, 20 1/2 Hufen, 1747: 17 besessene(r) Mann, 14 Häusler, 18 1/3 Hufen, 1818: 304, 1880: 195 (Dorf) u. 224 (Rg.), 1895: 218 (Dorf) u. 25 (Rg.), 1910: 444, 1925: 434, 1939: 426, 1946: 674,

1925: Ev.-uniert 386, 1925: Kath. 48,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1551: Rittergut Kleinwölkau, 1747: Rittergut Großwölkau,

Kirchliche Organisation:

nach Lindenhayn gepfarrt 1529, FilK von Großwölkau 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Wölkau (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Boyda 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1222: Hildebrandus de Wilcowe, hierher oder zu Kleinwölkau (2) , 1350: Welkow(e) (LBFS 122) , 1378: Welkaw da Prufein siczet , 1421/22: P[ro]fins Welkow , 1445: Stephan Kriczschen zcu Probist Welkaw , 1448: Vorwerk Kleinen Welkow , 1449: Wenigin Welkaw , 1464: das ritter gut Welckaw mit dem dorf dofur gelegen (Lehen der Br. Spiegel, Cop. 59, fol. 462) , 1471: Proffen Welckaw , 1529: Cleine Welck , 1570: Welckaw , 1753: Wölckau , 1791: Klein Wlckau , 1880: Klein-Wölkau, Schönwölkau (Dorf), Klein-Wölkau b. Eilenburg (Rg.) , 1925: Kleinwölkau b. Krostitz ,

Literatur

  • HONB, II 613 (Wölkau, Groß-, Schön-, Klein-)
  • HSt Sa, 511 (Wölkau)
  • BKD ProvSa, 16, 188-190
  • Dehio Sa, II 1039

51.49972222 12.49972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas