Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zössen, Klein-

n Borna, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1948: eingemeindet nach Großzössen
1968-1971: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst/rekultiviert
1994: Flächen gehörig zu Lobstädt
01.04.2008: gehörig zu Neukieritzsch

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Krasitz

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, gewannähnliche Streifenflur, 224 ha

Bevölkerung

1548/51: 12 besessene(r) Mann, 11 Inwohner, 21½ Hufen, 1764: 12 besessene(r) Mann, 17 Hufen je 12 Acker, 1834: 82, 1871: 107, 1890: 103, 1910: 121, 1925: 99, 1939: 82, 1946: 124,

1925: Ev.-luth. 97, 1925: Kath. 1, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: v. Breitenbach , 1696: Rittergut Großzössen, 1764: Rittergut Großzössen,

Kirchliche Organisation:

nach Eula gepfarrt 1548 u. 1840, seit 1896 nach Großzössen

Ortsnamenformen

1350: minor Czossen (LbF 74) , 1414: Wenigk Czossen , 1424: Cleinen Czossen , 1515: Klein Zcoßen , 1590: Klein Zeßen , 1791: Klein Zßen (OV 265) ,

Literatur


51.15888889 12.46

Karte

1240