Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Knatewitz

w Dahlen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Meltewitz (2)
1999: gehörig zu Falkenhain (2)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Mark Stolpen

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf mit sackgassenartigem Gassendorfteil, Gewannflur, 197 ha

Bevölkerung

1554: 16 besessene(r) Mann, 4 3/4 Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 10 Hufen je 28 Scheffel, 1834: 183, 1871: 169, 1890: 179, 1910: 186, 1925: 185,

1925: Ev.-luth. 185,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1554: Anteil Rittergut Heyda, 1554: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Heyda, 1764: Anteil Rittergut Dornreichenbach,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Börln (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

FilK von Börln 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Börln-Meltewitz; eingepfarrt Frauwalde vor 1529, Meltewitz vor 1529 u. wieder 1555 u. 1930, Schönstadt 1930

Ortsnamenformen

1504: Knathewitz , 1505: Knatewitz , 1529: Knotwitz , 1578: Knatewicz ,

Literatur

  • HONB, I 497-498
  • BKD Sa, 19, 146-147
  • Dehio Sa, II 690

51.36388889 12.91333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas