Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kobershain

sw Torgau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1999: eingemeindet nach Schildau

Ortsadel, Herrengüter
1606 : Rittergut
1696 : Rittergut
1747 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gelängeflur, 730 ha

Bevölkerung

1551: 36 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 33 Inwohner, 45 1/2 Hufen, 1747: 14 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 10 Häusler, 33 3/4 Hufen, 1818: 212, 1880: 243 (Dorf) u. 13 (Rg.), 1895: 415 (Dorf) u. 18 (Rg.), 1910: 431, 1925: 379, 1939: 441, 1950: 657, 1964: 642, 1964: 520, 1990: 466,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1747: Rittergut Kobershain,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Kobershain (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1205: Kobirshagen , 1334: Bernharticz pars Cobirshains, Schilcz pars Cobirshain, Luschen pars H[einrici oder Hermanni] Cobirshain , 1379: Kobirshayn , 1495: Koberßhain , 1533/34: Kobirshain , 1574: am Kolberhanischen wege, am Kolberhainischen wege, am Kolberhanischen thore , 1791: Kobershayn ,

Literatur

  • HONB, I 500-501
  • Dehio Sa, II 431-432

51.45277778 12.87305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas