Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Krippehna

nw Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Göritz (2) eingemeindet
1974: eingemeindet nach Naundorf (12)
1990: als Landgemeinde ausgegliedert
1999: Zusammenschluss mit Glaucha (1), Hohenprießnitz, Naundorf (12) und Zschepplin zu Zschepplin

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Prettau, Schadewacht, Zschepitz, Zültitz

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Gewannflur, 1432 ha

Bevölkerung

1529: 11 Pferdner, 33 Gärtner, 1551: 46 besessene(r) Mann, 18 Dienstbote(n), 3 Hgn., 1747: 47 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 48 Hufen, 1818: 438, 1880: 529, 1895: 531, 1910: 533, 1925: 539, 1939: 482, 1946: 825, 1950: 875, 1964: 667, 1990: 496,

1925: Ev.-uniert 529, 1925: Kath. 7,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1552: Anteil Rittergut Zschepplin, 1747: Rittergut Zschepplin,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Krippehna (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Göritz 1529, 1816 u. 1925; FilK Naundorf 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1394: Kruppene, Kruppen , 1399/1400: Kruppen , 1421/22: Cropperne, Croppene , 1445: Krippene , 1449: Crippen , 1471: Cruppenn , 1527: Crippene , 1533/34: Krippen , 1548: Crypehne , 1551: Krippene (LSR 334) , 1552: Krippen (LSR 382) , 1593: Krippena , 1791: Krippehna , o.J.: Creppene ,

Literatur

  • HONB, I 540-541
  • BKD ProvSa, 16, 116-117
  • Dehio Sa, II 447

51.50583333 12.52777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas