Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lüttewitz (1)

nö Roßwein, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Leschen, Maltitz (2), Markritz und Petersberg eingemeindet
1960: Theeschütz eingemeindet
1965: vereinigt mit Dreißig zu Landgemeinde Lüttewitz-Dreißig
1993: Zusammenschluss mit Choren zu Landgemeinde Lüttewitz (1)
1996: Zusammenschluss mit Beicha und Mochau zu Landgemeinde Mochau

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Bauernweiler, Blockflur, 145 ha

Bevölkerung

1552: 4 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 1764: 3 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 14 Hufen je 12 Scheffel, 1834: 147, 1871: 175, 1890: 160, 1910: 154, 1925: 163, 1939: 531, 1946: 714, 1964: 736,

1925: Ev.-luth. 158, 1925: Kath. 5,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

1590: Amt Nossen , 1764: Amt Nossen , 1816: Amt Nossen , 1843: Amt Nossen , 1856: Gerichtsamt Nossen , 1875: Amtshauptmannschaft Meißen , 1952 (25.7.): Landkreis Meißen , 1952 (4.12.): Landkreis Döbeln , 1994: Landkreis Döbeln , 2008: Landkreis Mittelsachsen ,

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Rüsseina gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Rüsseina

Ortsnamenformen

1351: Lutewicz (AZR 359, 360) , 1449: Luttewicz (AZR 692) , 1590: Lüttwitz , 1791: Lttewitz (OV 319) , 1834: Lüttewitz b. Leschen , 1875: Lüttewitz b. Nossen ,

Literatur


51.125 13.22833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas