Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lüttewitz (2)

nö Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf > Einzelgut (1791) > Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Baderitz (1)
1939: Ortsteil Minkshäuser umgegliedert nach Ottewig
1950: eingemeindet nach Zschaitz
1994: gehörig zu Zschaitz-Ottewig

Ortsadel, Herrengüter
1443 : Vorwerk
1445/47 : Rittersitz
1519 : Vorwerk
1553 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuslerzeilen, Gutsblöcke, 182 ha

Bevölkerung

1547/53: 3 Gärtner, 24 Inwohner, ½ Hufe, 1764: 3 Gärtner, 12 Häusler, 0 Hufen, 1834: 208, 1871: 240, 1890: 247, 1910: 416, 1925: 457, 1939: 421, 1946: 484, 1950: 688,

1925: Ev.-luth. 445, 1925: Kath. 9, 1925: andere 3,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1553: Rittergut Lüttewitz, 1764: Rittergut Lüttewitz,

Kirchliche Organisation:

nach Zschaitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Jahnatal

Ortsnamenformen

1334: Lutewicz (RDMM 386 (BV)) , 1378: Lutenwicz, Ltenwicz, Luttewicz (RDMM 278) , 1445/47: Goczsche Kerczsch zcu Lottewicz (Ebm. III. 21. 36.) , 1547: Luttewitz (AEB Meißen III 502 (nach HONB)) , 1791: Lttewitz , 1834: Lüttewitz b. Zschaitz , 1875: Lüttewitz b. Döbeln ,

Literatur

  • HONB, I 632
  • BKD Sa, 25, 154

51.16972222 13.17777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas