Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lampertswalde (1)

ö Dahlen, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Malsen
1998: eingemeindet nach Cavertitz

Ortsadel, Herrengüter
1221 : Herrensitz
1445/47 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Mahlsen

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, teilweise gewannähnlich parzelliert, 894 ha

Bevölkerung

1551: 47 besessene(r) Mann, 77 Inwohner, 1764: 51 besessene(r) Mann, 30 Häusler, 43 1/8 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 685, 1871: 679, 1890: 668, 1910: 634, 1925: 629, 1939: 569, 1946: 1169, 1950: 992, 1964: 763, 1990: 631,

1834: Kath. 4, 1925: Ev.-luth. 618, 1925: Kath. 9, 1925: andere 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Lampertswalde, 1696: Rittergut Lampertswalde, 1764: Rittergut Lampertswalde,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Lampertswalde, SK von Cavertitz; eingepfarrt Leisnitz 1539 u. 1930; FilK Sörnewitz seit 1910

Ortsnamenformen

1221: Wolfaz de Lampregtizvalde (UBN II 40) , 1396: Lamprechtiswalde , 1440: Lamperswalde (HOV) , 1445/47: Hans Pflug zu Lamperswalde , 1485: Lamperßwald , 1875: Lampertswalde b. Oschatz ,

Literatur

  • HONB, I 556
  • BKD Sa, 27/28, 153-159
  • Dehio Sa, II 459-460
  • Grünberg, I 319

51.36055556 13.0825

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas