Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lautawerk

w Hoyerswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Aluminiumwerk u. Kraftwerk
1917: mit Eröffnung des Braunkohlentagebaus "Erika" durch die Ilse-Bergbau-AG auf Waldgelände der Flur Lauta (1) errichtet; begleitet vom Aufbau einer großzügig angelegten Wohnsiedlung
1928: diese Siedlung als Ortsteil Lautawerk-Nord u. Lautawerk-Süd von Lauta (1)
nach 1945: (Zerstörung u. Demontage des Alu-Werkes, Fortbestand des Kraftwerkes) Ausbau der Siedlung
1965: mit Ortsteil Lauta-Dorf zur Stadt Lauta erhoben

Siedlungsform und Gemarkung

Werksiedlung

Bevölkerung

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

nach Lauta gepfarrt 1925 - 2004 Kirchgemeinde Lautawerk (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen


Literatur

  • OL Niederlausitz, I 312-313

0 0