Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Leckwitz (2)

w Strehla, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Dürrenberg
1950: Sahlassan eingemeindet
1969: eingemeindet nach Laas
1994: gehörig zu Liebschützberg

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Vorwerk
1764 : Vorwerk
1875 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Dürrenberg (?)

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, gewannähnliche Streifenflur, 207 ha

Bevölkerung

1551: 11 besessene(r) Mann, 7 Inwohner, 1764: 14 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 16 3/8 Hufen je 40 Scheffel, 1834: 151, 1871: 150, 1890: 181, 1910: 180, 1925: 183, 1939: 151, 1946: 275, 1950: 575, 1964: 435,

1925: Ev.-luth. 142, 1925: Kath. 8, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Strehla, 1696: Rittergut Canitz, 1764: Rittergut Canitz,

Kirchliche Organisation:

nach Strehla gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Strehla

Ortsnamenformen

1445/47: Lex, Llex , 1486: Lecks , 1524: Lex , 1552: Lex , 1696: Leckwitz , 1875: Leckwitz b. Strehla ,

Literatur


51.35361111 13.18972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas