Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Leschen

nö Roßwein, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Lüttewitz (1)
1965: gehörig zu Lüttewitz-Dreißig
1993: wieder gehörig zu Lüttewitz (1)
1996: gehörig zu Mochau

Ortsadel, Herrengüter
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Block- u. Streifenflur, 160 ha

Bevölkerung

1547/51: 6 besessene(r) Mann, 16 Inwohner, 13½ Hufen1764, 1764: 9 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 10¼ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 119, 1871: 126, 1890: 124, 1910: 113, 1925: 136,

1925: Ev.-luth. 136,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Kobelsdorf, 1696: Rittergut Leschen, 1764: Rittergut Leschen,

Kirchliche Organisation:

nach Rüsseina gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Rüsseina

Ortsnamenformen

1334: Leschen, Lechsschen , 1378: Leczsen, Leschen (RDMM 272) , 1428: Leschin , 1466: Lescen, Lescaw , 1506: Lescha , 1543: Leschen , 1555: Leschaw, Leschau (HONB u. HOV) , 1724: Lescha (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 582
  • BKD Sa, 41, 253

51.11333333 13.22416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas