Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Leuben (3)

sw Oschatz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: eingemeindet nach Limbach (3)
1994: gehörig zu Oschatz

Ortsadel, Herrengüter
1347 : Herrensitz
1408 : Rittersitz
1445/47 : Rittersitz
1520 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Welkwitz (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gutsblöcke, Blöcke u. Streifen, 261 ha

Bevölkerung

1551: 6 besessene(r) Mann, 25 Inwohner, 1764: 13 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 2 3/4 Hufen je 40 Scheffel, 1834: 191, 1871: 177, 1890: 191, 1910: 193, 1925: 194, 1939: 161, 1946: 284, 1950: 280, 1964: 225,

1925: Ev.-luth. 180, 1925: Kath. 14,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Leuben, 1696: Rittergut Leuben, 1764: Rittergut Leuben,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

nach Naundorf gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Naundorf

Ortsnamenformen

1312: Lubyl , 1347: Fritzko de Lubele, Lubene , 1413: Lubel , 1443: Lobil (HOV) , 1445/47: Ticze vom Honsperge zu Luben , 1501: Lewben , 1875: Leuben b. Oschatz ,

Literatur

  • HONB, I 585
  • BKD Sa, 27/28, 159-162
  • Dehio Sa, II 777

51.26444444 13.08

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas