Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Liebenau, Klein-

sw Schkeuditz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, Gutsbezirk (1895)
1957: eingemeindet nach Dölzig
1994: gehörig zu Landgemeinde Bienitz
2000: Landgemeinde aufgelöst
2000: umgegliedert nach Schkeuditz

Ortsadel, Herrengüter
1568 : Rittergut
1716 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gutsblockflur, 279 ha

Bevölkerung

1568: 14 besessene(r) Mann, 1764: 2 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 2 Hufen je 8 Scheffel, 1806: 18 Häusler, 1818: 133, 1880: 105 (Dorf) u. 55 (Rg.), 1895: 107 (Dorf) u. 48 (Rg.), 1910: 135, 1925: 151, 1939: 123, 1946: 177, 1950: 191,

1925: Kath. 12, 1925: Ev.-uniert 139,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Christoph Bufe zu Kleinliebenau, 1568: Heinrich v. Maßnitz , 1716: Rittergut Kleinliebenau, 1764: Rittergut Kleinliebenau,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Domdekanat/Mr) /

FilK von Horburg 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Horburg-Maßlau (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1307: parvum Lyuenow , 1431: Wenigen Libenaw , 1545: Kleyn Liebenaw , 1791: Klein Liebenau, zwey dermalen combinirte Rg. der Ober- und Unterhof genannt, mit 13 Husern nebst der Kirche ,

Literatur

  • HONB, I 595
  • Dehio Sa, II 427-428

51.37138889 12.19944444

Karte

31008