Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lindenau (2)

nw Radebeul, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1920: eingemeindet nach Kötzschenbroda
1935: gehörig zu Radebeul

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, block- u. streifenförmige Parzellen, 33 ha

Bevölkerung

1547/50: 15 besessene(r) Mann, 5½ Hufen, 1555: (dazu) 1 Häusler, 4 Inwohner, 1748: 24 Häusler, 3 Hufen, 1834: 196, 1871: 263, 1890: 407, 1910: 773,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1547: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1547: Anteil Familie Blaßbalg zu Leipzig, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Kötzschenbroda gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Friedens-Kirchgemeinde Radebeul-West

Ortsnamenformen

1287: Lindenowe , 1378: Lyndenow (RDMM 268) , 1445/47: Lindenaw , 1566: Lindennau , 1875: Lindenau b. Dresden ,

Literatur


51.12666667 13.63416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas